Dienstag, 16. Dezember 2014

KitchenAid Artisan zum Weihnachtspreis

Ich zähle ein paar Vorteile dieser Super-Maschine auf:
  • Mit ihren 300 W hat sie eine Leistungskraft, die sich sehen lassen kann, da der Motor mit Zahnrädern angetrieben wird, nicht mit einem Keilriemen.
  • 1,2 kg Mehl schafft sie ohne Probleme.
  • 12,7 kg schwer, hat sie den Vorteil, dass sie sich auch bei schweren Teigen nicht einen Millimeter bewegt.
  • "Ausbaumöglichkeiten" in jeder Hinsicht.
  • Super-Service, sollte es irgendwelche Probleme geben.
  • Vom schönen Design ganz zu schweigen!!
Momentan gibt es auf lagernde Modelle folgende Angebote:

Küchenmaschine Artisan 300 W mit Nudelaufsätzen 3 teilig  
€ 778,00    € 639,00

oder Küchenmaschine Artisan 300 W                                       
 € 619,00    € 559,00

Montag, 15. Dezember 2014

Lammfleisch-Burger

Eine liebe Freundin hat mir eine Gewürzmischung aus Griechenland mitgebracht, ein "Mix for Burger". Die Mischung enthält Origano, Pfeffer, Kümmel, getrockneter Knoblauch und Koriander.

Wir haben einige Kilo Lammfleisch gekauft und da ich selbst einen Fleischwolf habe, ist es kein Problem selbst Faschiertes herzustellen.

Natürlich kann man auch gemischtes Faschiertes kaufen und dieselben Burger damit zubereiten.


Lammfleisch-Burger

Zutaten für 4 Personen:
  • 800 g Lammfleisch in kleine Stücke geschnitten
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 2 EL Brotbrösel
  • 2 TL Gewürzmischung
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Öl zum Braten
  1. Als erste schäle und wasche ich Zwiebel und Karotte, schneide beides in gröbere Stücke.
  2. Ich faschiere das Fleisch zwei mal durch den Wolf, gebe auch Karotte und Zwiebel in den Fleischwolf, der mir alles "aufhächselt".
  3. Ich mische die Brotbrösel , die Gewürzmischung und Salz und Pfeffer unter und knete das Fleisch ordentlich durch, dann forme ich kleine "Fleischkrapflen", wie sie bei uns heißen.
  4. Ich erhitze die Stahlpfanne, verteile das Öl mit dem Silikonpinsel und lege die Krapflen ein, reduziere die Hitze, sonst brennen sie mir an und brate sie von beiden Seiten, bis sie schön braun sind. Dann mache ich noch ein Sößchen dazu.

Dazu gab es Kartoffelpüree und eine Salatkreation unseres Sohnes, rohes Blaukraut und Äpfel fein gehobelt, angerichtet mit Essig, Salz und Olivenöl und zum Schluss mit Parmesanspänen verfeinert.

Dienstag, 9. Dezember 2014

Brennsuppe Deluxe - Die Kochbegeisterung meiner Großmutter

Neulich hatte ich eine nette Unterhaltung. Zwei Nach-Cousinen kamen ins Geschäft, besser gesagt wußte ich nicht, dass es Nach-Cousienen waren, wir kamen erst durch das Gespräch darauf.


Da kam auch die große Anzahl der Kinder auf den Höfen zur Sprache und man klärte mich auf, dass meine Ultner-Oma, hier könnt ihr sie sehen im Kreise ihrer Familie, und zwei ihrer Schwestern, welche ebenfalls im Ultental auf zwei Höfen Bäuerinnen waren, zusammen 44 Kinder hatten. Kann sich das heute jemand vorstellen?

Gekocht wurde sparsam, bei so einer Meute. So kam es, dass meine Oma bei einer ihrer Schwestern zu Besuch war und diese eine Brennsuppe zubereitete. Eine Brennsuppe ist Mehl in Butter eingebrannt, mit Wasser aufgegossen, gesalzen, basta. 

Sie rührte das Mehl zwar ein, blieb aber nicht dabei, um es ständig umzurühren, das Mehl verbrannte fast, sie goss das Wasser trotzdem auf, rührte auch diesmal nur einmal um und die Suppe wurde, wie sie wurde.

Wenn ich richtig verstanden habe, dann kam dieselbige Schwester bei meiner Oma zu Besuch und diese servierte der ganzen Familie eine sehr gute, cremige, würzige Brennsuppe.

Die Schwester fragte, ob sie sich diesen Luxus bei so einer großen Anzahl von Kindern leisten könne.

Da erklärte ihr meine Oma, sie habe fast die gleichen Zutaten genommen wie sie, nur stand sie dabei und rührte von Anfang bis zum Ende regelmäßig um, schüttete das Wasser zum richtigen Zeitpunkt ein, dann gab sie noch ein Lorbeerblatt, welches im Garten wuchs, dazu, um die Suppe angenehm zu würzen.


So sagte meine Oma zur Schwester: "Nur auf das Rühren kommt es an".

Als sie starb hatte meine Ultner-Oma 63 Enkelkinder. Soweit werde ich es nicht bringen.

Heute habe ich für euch die Deluxe-Variante der Brennsuppe, wie sie die Kinder früher nur selten zu essen bekamen. Übrigens aß man die Suppe meistens schon zum Frühstück.


Südtiroler Brennsuppe Delux

Zutaten für 4 Personen:
  • 40 g Butter
  • 70 g Weizenvollkornmehl (später kochte man die Suppe mit Weißmehl)
  • 1,2 l Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Ei
  • 1 gekochte Kartoffel
  • Salz
  1. Ich lasse in einem Topf die Butter aufschäumen, eher schon etwas bräunen, dann rühre ich das Mehl ein, rühre es ständig um, bis es sich ein wenig gefärbt hat.
  2. Ich schütte das kalte Wasser dazu, bleibe auch diesmal dabei und rühre solange um, bis die Suppe zu kochen beginnt.
  3. Ich lege ein Lorbeerblatt ein, würze mit Salz und lasse die Suppe ein bisschen simmern.
  4. Das Ei verquirle ich und lasse es portionsweise in die Suppe einlaufen, so bilden sich "Eierflocken".
  5. Die Kartoffel schneide ich in kleine Würfel, rühre sie unter, lasse die Suppe nochmals aufkochen und serviere sie schön heiß. 
Ich habe die Kartoffel mit meinem neuen "Spielzeug" geschnitten.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Das perfektes Frühstücksei

Perfekte Frühstückseier gibt es sicher wie Sand am Meer, weil es viele verschieden Arten von Frühstückseier gibt.

Schon das weichgekochte Ei gibt es von fast flüssig bis fast hartgekocht. Wir mögen es exakt 5 Minuten gesotten, d.h. ich setze Wasser zum Kochen auf, loche das Ei an der breiten Stelle, damit die sich ausdehnende Luft in der Luftkammer das Ei nicht zerstört, sondern entweichen kann, lege das Ei mithilfe eines Löffels ins kochende Wasser, lasse es dort 5 Minuten, nehme es nach dieser Zeit sofort heraus, schrecke es unter kaltem Wasser kurz ab und esse es, soweit wie möglich sofort, da es eventuell bei längeren Wartezeiten kalt werden könnte :)

Dann gibt es diese ganz entzückende Art Frühstückseier zu zubereiten, welche aus England kommt. Diese Egg Coddler haben wir eine Zeitlang geführt, aber leider nicht gut verkauft.

Dann gibt es noch das berühmte Rührei, wobei es auch hier verschiedene Zubereitungs-Varianten gibt. Man kann nicht nur Sahne, Milch oder Mineralwasser unterrühren, nein es soll Menschen geben, welche auch andere Zutaten untermischen z.B. Speck, Schinken, Garnelen, Käse, Pilze, Zwiebeln, Kräuter, Brotwürfel.......

Wichtig ist beim Rührei, dass es nicht zu lange in der Pfanne brutzelt, damit es noch saftig bleibt. 

Frühstückseier gibt es bei uns nur ab und zu Sonntags, weil wir da auch Zeit dafür haben.


So ein Sonntag war heute.

Wenn auch das zweite Kerzchen erst nach dem Foto angezündet worden ist, wünsche ich euch mit diesem Foto einen schönen zweiten Adventsonntag, mit oder ohne Frühstücksei. Morgen habt ihr ja nochmals die Chance, mit Ruhe eines zu kochen.


Freitag, 5. Dezember 2014

Kartoffelgnocchi mit Alligator

Heute ist "Krampustag". Norbert und ich zittern schon :) Abends wenn der Umzug vor unserem Geschäft vorbei zieht, geben wir jedes Jahr Ängstlichen Schutz und man weiß, dass die Krampusse bei uns nicht herein dürfen. Das wäre wie ein Elefant im Porzellanladen. Ich höre schon die Glocken schellen.

Bei uns wird immer noch mit Freude gekocht, so wie immer, nur um das Fotografierte ins Netz zu stellen, ist manchmal keine Zeit.





























Robert hat ihn und ich bin seit kurzer Zeit auch stolze Besitzerin eines Alligators. Ein Maul hat er auch und er zerkleinert Gemüse, dass es eine Freude ist. Wir haben jetzt schon einige verkauft und haben nur positive Rückmeldungen.

Kleine Würfel zu schneiden, z.B. für die Gerstsuppe, für das Chutney, für Apfelgelee mit Apfelwürfelchen, ist kein Problem mehr. Sogar in Scheiben geschnittenes Kürbisfleisch schafft er.

Robert meint, das Gerät wäre nichts für zarte Frauenhände. Da kennt er uns Frauen schlecht. Ob in Hartplastik oder Stahl, das Schneideteil ist immer dasselbe. Nur ist der Preis ein anderer :)

Ich habe Gemüse für meine Kartoffelgnocchi geschnitten und noch ein paar Blättchen Rosenkohl hinein geschmuggelt.

Bei hartem Gemüse geht immer nur eine Scheibe.












Für ganz Penible: alle Würfelchen exakt in derselben Größe.



Kartoffelgnocchi mit Gemüsewürfelchen

Zutaten für 2 Personen:

Die Hälfte des Kartoffelteiges wie hier beschrieben

Für die Würfelchen:

  • 1 Karotte
  • 1/2 Lauch
  • 1/2 kleinere Zwiebel
  • einige Rosenkohlblätter
  • 1 grüner Chili (war nicht sehr scharf)
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  1.  Ich bereite einen Kartoffelteig zu wie bei all meinen Rezepten für Gnocchi, stelle auch gleich Wasser auf um sie zu kochen.
  2. Ich putze das Gemüse und hoble die Karotte in gleich dicke Scheiben. Den Lauch schneide ich in 7 cm lange Stücke.
  3. Ich drücke die Scheiben der Karotte, die auseinander gelegten Blätter des Lauches, den halbierten Chili, allerdings mit der Hautseite nach unten und die Zwiebel hintereinander durch die Schneidevorrichtung des Alligators. 
  4. Die Rosenkohlblättchen wasche ich und schneide sie in Streifchen.
  5. In wenig Olivenöl dünste ich das Gemüse weich, dafür gebe ich auch nach kurzer Zeit ein wenig Wasser dazu und würze mit Salz und Pfeffer.
  6. Den Kartoffelteig teile ich in gleichgroße kleine Stücke und drehe sie zu kleine Schupfnudeln, lasse sie portionsweise sofort ins kochende Salzwasser gleiten und schöpfe sie sobald sie an die Oberfläche kommen mit dem Schaumlöffel in das Gemüseragout.
  7. Nochmals in der heißen "Sauce" geschwenkt und das Gericht ist fertig.

Mittwoch, 19. November 2014

Kitchen-Aid-Vorführung

Heute möchten wir euch herzlich zu unserer Vorführung der Küchengeräte der Firma KitchenAid einladen. Es ist eine Köchin der Importfirma für Italien anwesend und führt verschiedene Geräte mit sehr interessanten Neuigkeiten für die Küchenmaschine "Artisan" vor. Außerdem wird allerhand gekocht und verkostet.

         Vorführung      Dienstag, 25. November     
von 9.30 - 12.00 Uhr und von 15.00 .- 18.00 Uhr


Das Weihnachts-Angebot ist folgendes:

Küchenmaschine KitchenAid Artisan mit 3 tlg Nudelaufsatz anstatt € 778,00, jetzt € 659,00.

Wir freuen uns auf euer Kommen 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...